Herbstbeginn (Hermann Hesse)

Einverstanden! Denn keine Jahreszeit zaubert so ein schönes Licht wie der Herbst. Die Falten der Natur zeichnet er mit Dunstschleiern weich, der erste Rauhreif überzuckert früh die Wiesen, pastellfarben liegt der Abendhauch über den Dächern …

.
Auszug aus Herbstbeginn (Die Gedichte, Hermann Hesse, Insel Taschenbuch, S. 285)

  • Der Herbst streut weiße Nebel aus,
  • es kann nicht immer Sommer sein!
  • Der Abend lockt mit Lampenschein,
  • mich aus der Kühle früh ins Haus.
  • Bald stehen Baum und Garten leer,
  • dann glüht nur noch der wilde Wein,
  • ums Haus und bald vergüht auch der,
  • es kann nicht immer Sommer sein …

Loading Likes...
Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.