… und wieder geht ein Jahr

Freitag, 29.12.2017

“Die Zeit sie rennt, wo ist bloß dieses Jahr geblieben”? Fragte mich einen Tag vor Heiligabend, bei einer Tasse Kaffee, abseits des Weihnachtstrubels ein Kollege. Je älter ich werde, desto schneller scheint sie zu vergehen. Vom guten alten Einstein gibt es hierzu wohl auch eine Theorie, wie man diesem Effekt physikalisch begegnet. Tja, Physik konnte ich noch nie …

Zum Jahreswechsel beschäftigt einen vieles, nicht nur, wo ist die Zeit geblieben, sondern auch – was habe ich in diesem Jahr mit meiner Zeit angefangen, und vielleicht auch was will ich im nächsten Jahr verändern?

Gute Vorsätze sind da meist schnell gefasst, mehr Zeit für mich. Weniger und gesünder essen, mehr trinken (nein, jetzt kein Alkohol ;-)), mehr Sport machen, gelassener bleiben. Klingt gut, wenn da nicht einer wäre, der Feind aller guten Vorsätze – der Alltag …

Bei Theodor Fontane habe ich einen Ratschlag gefunden, den ich mir für das neue Jahr trotzdem mal auf meinen Zettel geschrieben habe, schaut mal:

Überlass es der Zeit

  • Erscheint dir etwas unerhört
  • Bist du tiefsten Herzens empört,
  • Bäume nicht auf, versuch’s nicht mit Streit
  • Berühr es nicht. Überlass es der Zeit.
  • Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
  • Am zweiten läßt du dein Schweigen schon gelten.
  • Am dritten hast du’s überwunden;
  • Alles ist wichtig nur auf Stunden,
  • Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
  • Zeit ist Balsam und Friedensstifter

Euch allen wünsche ich einen guten Start in’s neue Jahr. Betrinkt Euch, oder laßt es. Jubelt oder geht in Euch, macht was Ihr wollt, aber macht es!

Ich freue mich auf Euch im nächsten Jahr! Selbe Stelle, selbe Welle!

Eure Petra

Loading Likes...
Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.