Der Helikopter Coup (Jonas Bonnier)

Donnerstag, 23.08.2018

Verbrechen lohnt sich nicht! Oder vielleicht doch?

Geld verdirbt die Freundschaft! Oder nicht?

Was diesen spektakulären Fall angeht, kann man da schon mal ins Grübeln kommen.

Es war 2009 am 23. September als vier Männer über das Dach in das größte schwedische Banknotendepot einstiegen und sich einen Weg zu 39 Millionen Kronen, rund 38 Millionen Euro freisprengten. Aufgrund ihrer abenteuerlichen Flucht und ihres bis heute der Polizei gegenüber andauernden Schweigens gelten diese Männer in Schweden mittlerweile als Helden und der Tag dieses Einbruchs wurde zum Mythos.

Wer sind die Akteure in diesem Gaunerstück? Wer die Hintermänner?

“Man ist nur dann ein Superheld, wenn man sich selbst für super hält”? Nach diesem Motto scheint  Zoran Petrovic zu agieren. Seine Rolle in diesem Gaunerstück? Entscheidet selbst, ich bin nicht dahinter gekommen, er hat mich in Grund und Boden gequatscht und mir würde da gerade nichts einfallen, was er nicht organisieren kann. Halbseidener Geschäftsmann, nie um eine Antwort verlegen …

Michel Malouf, der charismatische Stratege besorgt die notwendigen Insiderinformationen, hält die Fäden zusammen und die Kollegen bei Laune. Vor jedem großen Coup steht für ihn das große Menü von McDonalds auf dem Plan und das ist nicht verhandelbar. Seine Charme-Offensiven sind legendär und auch in diesem Fall startet er eine mit Erfolg. So meint er zumindest …

Sami Farhan, Boxer, Kochlehrling und Pragmat, chronisch pleite und schon wieder schwanger, respektive seine Frau prüft den Plan auf Tragfähigkeit. Ihn und seine drei Brüder hat eben erst der Kapitän eines Krabbenfrachters um seine letzten Kronen gebracht, das wird ihm so nicht nochmal passieren. Die drei Brüder sind einbruch- und knasterfahren, ein beeindruckender Kunstraub geht bereits auf ihr Konto. Ach ja, er ist jung und braucht das Geld.

Niklas Nordgren, erfahrener Gauner-Haudegen, ist der Sprengstoff-Experte im Team. Sorgfalt und Verlässlichkeit zeichnen ihn aus. Für ihn ist Kriminalität wie eine Sucht. Nach diesem Angebot von Malouf hört er ein für alle Mal damit auf dagegen anzukämpfen und lässt es ordentlich krachen.

Acht Monate feilten diese vier Männer akribisch an ihrem Masterplan und gingen in die schwedische Geschichte ein, von der Presse zu Helden gemacht, haben sie die Polizei irgendwie schon alt aussehen lassen, zumal der Ort des Einbruchs auch noch schräg gegenüber eines Polizeireviers liegt, aber schaut selbst …

Der Helikopter Coup

Das war ja gründlich schief gegangen! Durch eine Wolke aus Steinstaub und Splittern versuchten die drei “Sprengmeister” sich jetzt einen Fluchtweg zu bahnen, während sich auf der Straße vor dem Gebäude ein wahrer Volksauflauf formierte. Das Dach dieses Gebäudes war baugleich mit dem des Wertdepots in der Stockholmer Innenstadt. Ihre Testsprengung des Betondachs hätte eigentlich zeigen sollen, wie groß das Loch werden könnte, durch dass sie in den Auszählbereich im 6. Stock würden einsteigen können. Von wegen Loch, die komplette Decke war auf das Geschoß unter ihnen gestürzt, das gesamte Gebäude vibrierte, Leitungen summten und nur mit Mühe und Not hatten sich selbst retten können. Jetzt hörte man, wie sich von überall her rasch Sirenen näherten und eine Aufregung um sich griff, die so gar nicht brauchen konnten. Es wimmelte von Polizei, Feuerwehr und Fernsehübertragungswagen …

Als dieser Tipp im schwedischen Außenministerium einging, das unter der Beteiligung von Serben und Montenegrianern der wohl größte Raubüberfall der Geschichte auf schwedischem Boden geplant werden würde, war man sich sicher: Desen Vorsprung konnte man effektiv nutzen, um dem organisierten Verbrechen ein für alle Mal den Boden zu entziehen. Flux wird dem Fall ein junger schwedischer Staatsanwalt zugeteilt, der in Fällen mit ausländischer Beteiligung zwar Null Komma Null Erfahrung, aber auf der Kariereleiter noch einen Sprung zu machen hatte. Die zuständige Polizei-Inspektorin schäumte vor Wut obgleich dieser Ignoranz – was sollte sie mit einem Mann anfangen, den sie in Sachen ausländischem Strafrecht und internationaler Zusammenarbeit erst noch anleiten musste? Was hieß hier Chance nutzen und Jahrhundert-Fall? Was hatte sich hier überhaupt die Politik einzumischen? Ihr Instinkt meldete sich mit Schlaflosigkeit und Bauch-Gegrummel, an diesem Tipp war etwas oberfaul …

Jonas Bonnier, schwedischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist hat in zahlreichen Gesprächen und Interviews mit den Tätern und anderen Beteiligten dieses Raubüberfalls gesprochen und so den Grundstein für diesen seinen ersten Thriller gelegt.

Er lässt sich Zeit seine Figuren vorzustellen. Das erfordert etwas Konzentration, will man die Namen, Lebensläufe und Persönlichkeiten sowie die ihnen zugedachten Funktionen nicht durcheinander bringen. Eine bunte Truppe von Männern mit den unterschiedlichsten Begabungen und gerissene Geschäftsleute, deren halbseidenes Business ihnen die Möglichkeit gibt in einen solchen Coup zu investieren versammelt er hier.

Dort wo die Fakten fehlen, hilft die Fantasie aus. So gestaltet Bonnier seine Räuberpistole vor der grandiosen Kulisse Stockholms. Er unternimmt Ausflüge mit uns in die Scherengärten bei traumhaftem Wetter, ich als Nordland Fan hätte am liebsten gleich meine Tasche gepackt. Ein wenig fühlte ich mich an das Filmabenteuer um Oceans Eleven erinnert. Viele Helfers-Helfer war beteiligt, eingeteilt in vier Teams, unfassbar wie gut alle dicht gehalten haben. Nervenstärke, Kreativität und ein ausgeklügelter Plan mit den Varianten C-F, minutiös eingehalten, sollen den Erfolg sicherstellen.

Gute Vorbereitung ist alles, die Verführung auskunftswilliger Frauen zum Informationsgewinn eingeschlossen. Eine Geschichte von Tippgebern, Verrätern, Zeugenschutzprogrammen und Lauschangriffen zwischen Schein und Sein. Amerikanische Ex-Marines die von Panikattacken gebeutelt das Fluchtgerät fliegen und dann auch noch ein leerer Tank? Mann, Mann, Mann! Das ist eine echt enge Kiste!

Gutgläubigkeit und Gerissenheit versus politisches Kalkül. Inspektorinnen mit Schlafdefizit und deren übergewichtige Assistenten rennen hier ermittlungstechnisch gegen Wände, die Drahtzieher bluffen im Hintergrund? Nichts genaues weiß man nicht, davon ganz schön viel. Geschickt webt Bonnier hier ein Muster von Ablenkungsmanövern und baut seine Story ganz allmählich auf.

So richtig kitzlige Spannung zieht dann zwischen den Silben auf, wenn man den Raub fast in Echtzeit miterlebt. Das ist schon, Verzeihung, “saucool”.

In der Hörbuch-Fassung verleiht den Männern und Hintermännern Uve Teschner eine Stimme. Ihr, die ihr meinem Blog schon etwas länger folgt wisst es schon, ich bin sein Fan. Weil er stets alles gibt und den unterschiedlichsten Stoffen gerecht wird. Von der amerikanischen Literatur bis hin zur klassischen High-Fantasy liest er alles und ist immer ein Gewinn. Auch hier bin ich bei ihm, besonders die Sequenzen in der Einbruch-Nacht haben es mir besonders angetan. Tricky und nervenaufreibend – kann Herr Teschner also auch!

 

Loading Likes...
Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.